meadow-2225250_1920

Hypnose- anerkanntes Psychotherapieverfahren

Wissenschaftliche Anerkennung der Hypnose

Nachdem die Hypnose in anderen Ländern wie den USA oder England schon seit Jahrzehnten als anerkanntes Verfahren praktiziert wird, konnte sie sich 2006, durch die Anerkennung durch den Beirat Psychotherapie, auch in Deutschland in die Gruppe der (wenigen) eigenständigen, wissenschaftlich nachgewiesenen Behandlungsmethode in der Psychotherapie einreihen.

Was ist eine Hypnosetherapie ?

Hypnose ist der Zugang über das Bewusstsein ins Unterbewusstsein und bietet mir somit die Möglichkeit Lösungsorientiert zu therapieren.

In Hypnose sind Sie nicht willenlos noch schlafen Sie. Sie befinden sich lediglich in einem natürlichen tief entspannten Zustand. Ihre Aufmerksamkeit ist lediglich nicht nach außen, im bewußten Hier und Jetzt, sondern nach innen gerichtet.

Es ist dieser Zustand den Sie vom Tagträumen kennen. Man ist in Gedanken und folgt den Worten des Therapeuten.

Sie können es sich so vorstellen. Unser Gehirn ist in 3 Teilen unterteilt…

Das Bewusstsein 5%, zuständig für das analytische Wille rational denkende, unser Kurzzeitgedächtnis.

Das Unterbewusstsein macht 90 % von unserem wahren ICH aus, zuständig für Gewohnheiten, Emotionen, Gefühle und Selbstschutz unser Langzeitgedächtnis. Dort sind alle unsere Erinnerungen oder emotionalen Ereignisse gespeichert.

Das Unbewusstsein 5% zuständig für unsere Vitalfunktionen, Immunsystem, Blutkreislauf .

Das Unterbewusstsein funktioniert wie eine Videokamera oder Festplatte. Alles– ob positiv oder negativ- wird aufgezeichnet und gespeichert. Somit vergessen wir nicht was von emotionaler Bedeutung ist. Nicht nur Bilder und Erinnerungen werden abgespeichert auch erlebte Eindrücke und Emotionen. Vom ersten bis zum letzten Tag Ihres Lebens. Und das meist unbewußt, denn vorallem unerträglich, seelisch schmerzhafte Erlebnisse in der Kindheit werden vom Unterbewußtsein tief vergraben um als Kind oder Jugendlicher nicht daran zu zerbrechen. Dennoch sind sie noch da und können einem das Leben als Erwachsener sehr schwer machen. Sie können zu den unterschiedlichsten Beschwerden und Krankheiten führen. In der Hypnose werden diese negativen Erlebnisse als „Datei“ erkannt und ggf. umprogrammiert oder gelöscht.

Warum Hypnose?

Nun können Sie sich die Frage stellen warum mit Hypnose zur Beseitigung Ihres Problems und nicht etwas anderes?

Veränderungen können nur im Unterbewusstsein stattfinden. Allein durch das Bewusstsein ist es nicht möglich, da in unserem Unterbewusstsein die Ereignisse abgespeichert sind und auch nur dort die Veränderungen aktiviert werden können.

Stellen Sie sich vor, das Unterbewusstsein ist faul und träge, alles was anders ist wie gewohnt bedeutet Aufwand der sich als mühsam aufweist und normal vom Unterbewusstsein abgewehrt wird.

Diesen Abwehrmechanismus nennt man den kritischen Faktor, ich nenne ihn gern Bodyguard. Mittels Hypnose verschaffe ich Zugang zum Unterbewusstsein, indem ich Ihren Bodyguard umgehe um so im Unterbewusstsein eine Veränderung zu aktivieren.

Durch die positive mentale Einstellung von Ihnen, wird eine nachhaltige Veränderung in Ihrem Unterbewusstsein stattfinden. Aber keine Angst. Es geschieht nichts, was Sie nicht wollen. Ihr Bodyguard unterscheidet zwischen von Ihnen erlaubt und nicht erlaubt. Sie geben keine Geheimnisse preis oder lassen Dinge zu die Sie nicht wollen. Er entscheidet immer zu Ihren Gunsten. Er schläft nicht er ruht.

Durch die positiven Suggestionen die ich Ihnen in der Hypnose gebe und ihrer Einstellung wird das Therapie Ergebnis im weitesten Sinne ausschlaggebend sein.

Sie sollten wissen, dass wenn Sie mit der Einstellung des, probieren wir es mal… versuchen wir es mal…. in Hypnose gehen, wird die Therapie zum scheitern verurteilt sein und es wird keine Veränderung stattfinden.

Sie müssen für die positiven Suggestionen des Therapeuten offen und sein. Somit wird ein positives und nachhaltiges Therapie Ergebnis zu schaffen sein.

Wie sicher ist Hypnose für den Klienten?

Die Hypnose erlaubt oftmals überraschend schnelle und dennoch nachhaltige Veränderungen – ohne irgendwelche Nachwirkungen. Körperlich und geistig gesunde Menschen dürfen die Hypnose uneingeschränkt, bedenkenlos genießen. Bei langjährigen körperlich, seelischen Störungen ist die Hypnose auch möglich – es empfiehlt sich jedoch eine vorherige Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt.

In meiner Praxis erfolgen allerdings keine hypnotischen Anwendungen bei:

  • starkem Alkoholkonsum, Drogen- oder Medikamentenmissbrauch bzw. -einfluss

  • hirnorganischen Beeinträchtigungen

  • schweren oder zwanghaften Persönlichkeitsstörungen

  • Herzschwäche

  • Demenz

  • psychotischen Zuständen bzw. Erkrankungen

Scroll to Top