sleepwalker-3499602_1920

Schlafstörungen

Schlafstörungen

Kennen Sie das Gefühl, morgens wie gerädert aus dem Bett zu steigen, weil sie nachts nur wenig oder gar nicht geschlafen haben? Es gibt wohl kaum jemanden, der nicht schon einmal eine schlaflose Nacht durchgemacht hat. Auch ich musste schon erfahren, was das bedeutet. Gründe dafür kann es viele geben; so zum Beispiel große persönliche Probleme oder eine Feierlichkeit, die kein Ende gefunden hat.

Wenn Sie so ein Schlafdefizit nur selten und nach besonders aufregenden Ereignissen erfahren, müssen Sie sich noch keine Sorgen machen. Sie werden es ausgleichen, sobald sich Ihr Leben normalisiert hat.

Wird aber Schlaflosigkeit oder ständiges Erwachen bei Nacht zum Dauerzustand, sollten Sie unbedingt etwas dagegen tun. Denn wenn Sie permanent Schwierigkeiten mit dem Ein- oder durchschlafen haben, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Schlafstörung. Unternehmen Sie nichts, kann Ihre Gesundheit dauerhaft in Mitleidenschaft gezogen werden.

Warum ist der Schlaf so wichtig?

Unsere Natur hat es so eingerichtet, dass wir ein Drittel unseres Lebens schlafend verbringen. Denn jedes Lebewesen, ob Mensch oder Tier, muss sich nach einem anstrengenden und ereignisreichen Tag erholen, um für den nächsten gewappnet zu sein. Unter dieser Erholung verstehen wir die Entspannung und Regenerierung von Körper und Seele. Das kann nur funktionieren, wenn die Ereignisse des Vortages verarbeitet und ausgewertet werden können.

Ist Ihr Schlaf gestört oder tritt erst gar nicht ein, äußert sich das am nächsten Tag u.a. durch Mattigkeit und Müdigkeit. Zuweilen können auch Kopfschmerzen und Schwindel auftreten. Eine Schlafstörung kann sich außerdem durch allgemeine körperliche Schwäche bzw. Kraftlosigkeit und Konzentrationsschwierigkeiten bemerkbar machen. Schlafstörungen können außerdem dazu führen, dass Sie ständig gereizt sind und melancholisch werden.

Aus all diesen Symptomen können sich bei längerer Fortdauer Krankheitsbilder wie Depressionen oder andere psychische Erkrankungen entwickeln. Nur wenn Ihr Gehirn die Ereignisse des Vortages verarbeiten kann und strapazierte Nerven von Ballast befreit werden sind Sie in der Lage, sich den Herausforderungen des Lebens zu stellen.

Was passiert eigentlich im Schlaf ?

Stellen Sie sich einen Schichtarbeiter vor, der sich für die Nachtschicht rüstet. Wenn die Nacht den Tag ablöst, schlüpfen Körper und Seele genau in diese Rolle. Das Arbeitsprogramm läuft folgendermaßen ab:

  • Beschädigte Zellen werden repariert.

  • Das Immunsystem wird gestärkt.

  • Ihr Körper wird ruhig gestellt, damit er sich von den Tages-Aktivitäten erholt.

  • Herz und Kreislauf werden für den nächsten Tag aufgeladen.

Für die Erfüllung dieser Aufgaben werden mindestens sieben Stunden benötigt. Noch besser wären acht bis neun. Wichtig ist auch, dass Sie durchschlafen können. Denn nur ein ununterbrochener Schlaf schafft die idealen Bedingungen für eine gute und stabile Gesundheit.

Warum treten Schlafstörungen auf ?

Eine Schlafstörung kann verschiedene Ursachen haben. Wie wir wissen ist unser Leben sehr turbulent, anstrengend und zum Teil auch ungesund geworden.

Viele Menschen wissen nicht, wie sie den nächsten Tag verbringen werden. Sorgen und Nöte lassen sie nachts nicht schlafen. Viele berufstätige Menschen müssen ständig verfügbar sein, sowohl im Beruf als auch im Privatleben. In vielen Familien kommt noch die Pflege eines Angehörigen hinzu. Die Betroffenen sind überlastet und gestresst. So kommt es vor, dass sich demzufolge psychische Probleme einstellen. Dies können sein:

  • Angststörungen

  • Depressionen

  • Traumatische Erlebnisse

  • Probleme mit Alkohol oder Drogen

Die andere Seite der Ursachen zeigt sich im medizinischen bzw. organischen Bereich. Erkrankungen wie Rheuma oder andere chronische Schmerzen sowie Herz-Kreislauf-, und Atemwegserkrankungen können Schlafstörungen zur Folge haben. Ebenso kann eine Schlafstörung auf die Unverträglichkeit eines Medikaments zurückzuführen sein.

Ebenso besteht die Möglichkeit, dass das Umfeld indem Sie schlafen nicht ideal ist. Ein unbequemes Bett, störende Geräusche, eine Laterne die in Ihr Zimmer scheint.

Wie und wann kann ich Ihnen helfen?

Wenn Ihre Schlafstörung nicht auf eine organische Erkrankung hinweist, sondern psychisch bedingt ist, können wir das Problem gemeinsam lösen. Erfahrungsgemäß hat sich die Hypnosetherapie als besonders wirksam erwiesen. In einem Vorab-Gespräch erörtern wir gemeinsam, was Sie nicht Ein- oder durchschlafen lässt, damit wir die Therapie gezielt ansetzen können.

Wünschen Sie sich auch, endlich wieder ein Mensch zu sein und Ihr Leben in vollen Zügen genießen zu können? Dann lassen Sie uns einen Sitzungstermin vereinbaren, damit ich Ihnen zu einem gesunden und erholsamen Schlaf verhelfen kann. Nutzen Sie dafür einfach mein Kontaktformular. Ich freue mich, Sie zu sehen.

Scroll to Top