adventure-1850673_1920

Lebenskrise- Anpassungsstörung

Lebenskrisen bzw. Anpassungsstörungen

Wir können sie nicht verhindern: Lebenskrisen, die oft unvorbereitet eintreten. Einige Menschen kommen dann vom Weg ab, verzweifeln und werden krank. Denn sie wissen nicht, in welche Richtung sie gehen sollen.

Was ist eine Lebenskrise?

Einfach erklärt ist das eine mehr oder weniger dramatische Situation, die entweder einen unangenehmen oder tragischen Hintergrund haben kann. Ihr Leben wird durch emotionale Beeinträchtigungen belastet, denen Sie sich nicht anpassen können. Deswegen werden solche Krisen auch als Anpassungsstörungen bezeichnet. In diese Situation können Sie zum Beispiel geraten, wenn jemand aus Ihrer Familie schwer erkrankt oder gar gestorben ist.

Auch geplante Ereignisse die als notwendig erachtet werden, können in eine Lebenskrise ausarten. So sind beispielsweise Umzüge mit einigem Stress verbunden. Je nach Situation kann so ein Umzug gewollt oder notwendig sein. Mit anderen Worten: Es ist entweder ein freudiges oder erzwungenes und unangenehmes Ereignis. Doch wie dem auch sei: nicht jeder ist diesen Herausforderungen und den damit verbundenen Stresssituationen gewachsen. Haben auch Sie Schwierigkeiten, solche oder ähnliche Situationen zu verarbeiten? Dann wissen Sie, wovon ich spreche.

Wann ist von einer Lebenskrise auszugehen?

Emotionale Gefühlsausbrüche müssen noch keine Anpassungsstörung bedeuten. Denn in vielen Krisensituationen sind sie verständlich und normal. Doch nach einer gewissen Zeit haben die meisten ihre Lebenskrise überwunden und haben, wenn erforderlich, ihr Leben neu organisiert.

Wenn jedoch ein Dauerzustand daraus wird und Sie ständig von Gefühlen wie tiefer Trauer, innere Leere und Stimmungsschwankungen übermannt werden, kann es sich um eine Lebenskrise handeln.

Können Sie sich Ihrer neuen Lebenssituation nicht anpassen, kommt es womöglich zu weiteren Krankheitssymptomen. So kann es beispielsweise passieren, dass Sie im Laufe der nächsten Zeit unerträgliche Ängste ausstehen müssen, sich ständig bedrängt fühlen oder sich über nichts mehr freuen können. Wenn es so weit gekommen ist, sollten Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Gleiches gilt, wenn Sie sich ständig Sorgen machen und an allem zweifeln. Es kann auch vorkommen, dass Sie sich selbst nicht wieder erkennen. Sie legen Verhaltensweisen an den Tag, die nicht zu Ihnen passen. Zum Beispiel in sozialer Hinsicht.

Wie kann ich Ihnen helfen?

Gern zeige ich Ihnen den Weg, der Sie wieder in ein glückliches und erfülltes Leben führt.

Möchten Sie, dass ich Ihnen bei der Überwindung Ihrer Lebenskrise helfe? Dann lassen Sie uns einen Sitzungstermin vereinbaren, damit wir gemeinsam die für Sie geeignete Variante besprechen können.